Verizon Will Sell Yahoo and AOL to Apollo: Live Updates

Folgendes müssen Sie wissen:

Anerkennung…Richard Drew / Associated Press

Verizon Communications gab am Montag bekannt, dass es sich bereit erklärt hat, Yahoo und AOL für 5 Milliarden US-Dollar an die Private-Equity-Gesellschaft Apollo Global Management zu verkaufen.

Der Verkauf umfasst auch das Werbetechnologie-Geschäft von Verizon. Verizon wird einen Anteil von 10 Prozent am Gesamtgeschäft behalten, heißt es in einer Erklärung.

“Diese nächste Entwicklung von Yahoo wird die bisher aufregendste sein”, sagte Guru Gowrappan, Geschäftsführer von Verizon Media, in einem Memo an die Mitarbeiter am Montag, das von der New York Times erhalten wurde.

Herr Gowrappan wird Verizon Media nach dem Deal weiterhin leiten.

Die Transaktion ist die letzte Wende in der Geschichte zweier der frühesten Pioniere des Internets. Yahoo war früher die Titelseite des Internets und katalogisierte das rasante Tempo neuer Websites, die Ende der neunziger Jahre entstanden. AOL war einst der Dienst, mit dem die meisten Menschen online gingen.

Aber beide wurden letztendlich von flinkeren Start-ups wie Google und Facebook abgelöst, obwohl Yahoo und AOL immer noch stark frequentierte Websites wie Yahoo Sports und TechCrunch veröffentlichen.

Der Verkauf signalisiert die Auflösung einer Strategie, die Verizon 2015 ankündigte, als es den verblassten Internetgiganten AOL für 4,4 Milliarden US-Dollar erwarb. Der Kauf sollte Verizon einen Weg ins Handy ermöglichen, mit dem Ziel, mithilfe der Werbetechnologie von AOL Anzeigen gegen digitale Inhalte zu verkaufen. Verizon hat diese Strategie 2017 durch die Übernahme von Yahoo im Wert von 4,48 Milliarden US-Dollar verdoppelt, die es mit AOL unter dem Dach von Oath kombiniert hat.

Google und Facebook haben sich jedoch als hervorragende Wettbewerber auf dem Markt für digitale Werbung erwiesen. Verizon erkannte seine Macht im Jahr 2018 an, als es den Wert von Oath um 4,6 Milliarden US-Dollar abschrieb, was teilweise auf den „erhöhten Wettbewerbs- und Marktdruck“ zurückzuführen war, der zu „unerwartet niedrigen Umsätzen und Erträgen“ geführt hatte.

Trotzdem generiert das Geschäft viel Umsatz. Im ersten Quartal wurde ein Umsatz von 1,9 Milliarden US-Dollar erzielt, ein Plus von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Für Apollo ist dies eine Gelegenheit, weiter in den Bereich der digitalen Medien zu investieren – eine Branche, die bereits mit Deals für Shutterfly, Rackspace und Cox Media Geld hinter sich gelassen hat. Und es hat viel Erfahrung mit Corporate Carve-Outs wie dem Mediengeschäft von Verizon.

Apollo ist bestrebt, das Umsatzwachstum voranzutreiben, indem es sich verstärkt auf die einzelnen Marken konzentriert, von denen es glaubt, dass sie in einem großen Unternehmensimperium verloren gehen. Dies könnte mehr Premium-Abonnements für Yahoo Finance oder mehr beinhalten Sportwetten und Fantasy-Ligen als Teil von In seinem Yahoo Sports-Geschäft sagten zwei Apollo-Manager der New York Times in einem Interview.

Apollo ist auch in Bezug auf die Aussicht auf digitale Werbung besonders optimistisch, da diese Bemühungen mehr Geld in die behördliche Kontrolle einiger der größten Akteure wie Google stecken. Und da Anzeigen nach der Pandemie von offline zu online wechseln, erwartet Apollo ein Wachstum der gesamten Branche.

„Geht das meiste davon an Google und Facebook sowie an Snap und Twitter? Natürlich “, sagte Reed Rayman, ein Private-Equity-Partner bei Apollo. „Aber gibt es noch eine Rolle für andere im Bereich der digitalen Medien, um von der steigenden Flut zu profitieren, wie Yahoo und die anderen Immobilien? Absolut.”

Gregory Abel, der nun als Warren Buffetts Erbe gilt, erschien am Samstag beim jährlichen Treffen von Berkshire Hathaway.Anerkennung…Yahoo Finance / Via Reuters

Die vielleicht größte Frage, mit der Warren E. Buffett seit Jahren konfrontiert ist, ist, wer ihn als Geschäftsführer von Berkshire Hathaway ersetzen soll, dem Konglomerat, das er in mehr als 50 Jahren in einen 631-Milliarden-Dollar-Koloss eingebaut hat.

Die Antwort ist endlich aufgetaucht: Gregory Abel, der 59-jährige Leutnant, der Berkshires Nichtversicherungsgeschäfte überwacht.

“Die Direktoren sind sich einig, dass Greg heute Morgen die Kontrolle übernehmen würde, wenn mir heute Abend etwas passieren würde”, sagte der 90-jährige Buffett am Montag gegenüber CNBC.

Die Aufnahme bestätigt, was viele vermutet hatten. Mr. Abels Stern stieg 2008 auf, als er zum Geschäftsführer des damaligen MidAmerican Energy ernannt wurde, einem Energieunternehmen, das Berkshire acht Jahre zuvor gekauft hatte. Herr Abel war an der Spitze einer Reihe von Akquisitionen beteiligt, die die Division – seitdem in Berkshire Hathaway Energy umbenannt – zu einem der größten amerikanischen Versorgungsunternehmen machten.

Herr Abel wurde 2018 neben Ajit Jain, dem langjährigen Leiter der umfangreichen Versicherungsgeschäfte von Herrn Buffett, zum stellvertretenden Vorsitzenden von Berkshire ernannt. Analysten und Investoren interpretierten den Schritt weithin als Signal dafür, dass beide Männer eines Tages als Nachfolger von Mr. Buffett als Chief Executive kandidierten.

Charles T. Munger, der langjährige Geschäftspartner von Mr. Buffett, deutete auf der jährlichen Hauptversammlung von Berkshire am Samstag an, dass Mr. Abel der nächste Chef von Berkshire sein könnte. Auf die Frage, ob das Unternehmen zu komplex für die Verwaltung werden könnte, antwortete Herr Munger: „Greg wird die Kultur bewahren“ – eine Aufgabe, die Herr Buffett seit langem betont hat, wäre für Berkshires zukünftigen Führer wichtig.

Apple und Epic Games, Hersteller des beliebten Spiels Fortnite, werden am Montag in einem Test gegeneinander antreten, der entscheiden könnte, wie viel Kontrolle Apple über die App-Wirtschaft ausüben kann. Der Prozess soll mit Aussagen von Tim Sweeney, dem Chef von Epic, eröffnet werden, warum er glaubt, dass Apple ein Monopol ist, das seine Macht missbraucht.

Der Prozess, der voraussichtlich drei Wochen dauern wird, hat erhebliche Auswirkungen, berichten Jack Nicas und Erin Griffith in der New York Times. Wenn Epic gewinnt, wird dies die Wirtschaftlichkeit des 100-Milliarden-Dollar-App-Marktes verbessern und einen Weg für Millionen von Unternehmen und Entwicklern schaffen, um zu vermeiden, dass bis zu 30 Prozent ihrer App-Verkäufe an Apple gesendet werden.

Ein epischer Sieg würde auch den Kartellkampf gegen Apple beleben. Die Aufsichtsbehörden von Bund und Ländern prüfen die Kontrolle von Apple über den App Store. Am Freitag beschuldigte die Europäische Union Apple, gegen die Kartellgesetze bezüglich der App-Regeln und Gebühren verstoßen zu haben. Apple sieht sich zwei weiteren Bundesklagen wegen seiner App Store-Gebühren gegenüber – einer von Entwicklern und einer von iPhone-Besitzern -, die den Status einer Sammelklage anstreben.

Apple zu schlagen, wäre auch ein gutes Zeichen für den bevorstehenden Test von Epic gegen Google wegen der gleichen Probleme im App Store für Android-Geräte. Dieser Fall wird voraussichtlich in diesem Jahr vor Gericht gestellt und von derselben Bundesrichterin, Yvonne Gonzalez Rogers vom Northern District of California, entschieden.

Wenn Apple jedoch gewinnt, wird es seinen Einfluss auf mobile Apps stärken und seinen wachsenden Kritikerkreis unterdrücken, wodurch ein Unternehmen weiter gestärkt wird, das bereits das wertvollste Unternehmen der Welt ist und in den letzten sechs Monaten einen Umsatz von über 200 Milliarden US-Dollar erzielt hat.

Ein Mitarbeiter von MTA, einem Hersteller elektronischer Komponenten, in Codogno, Italien.  Die Hersteller der Eurozone haben neue Aufträge gemeldet.Anerkennung…Flavio Lo Scalzo / Reuters

  • Der S & P 500 stieg am Montag im frühen Handel um etwa ein halbes Prozent, während der Stoxx Europe 600 Index um 0,2 Prozent höher lag. In Asien endeten die Indizes am Tag niedriger.

  • Der S & P 500 schloss den April mit einem Plus von 5,2 Prozent ab, dem größten monatlichen Gewinn seit November.

  • Der Ölpreis sank ebenso wie die Renditen für 10-jährige Schatzanweisungen. Die Märkte in London waren wegen eines Bankfeiertags geschlossen, und der Handel war insgesamt verhalten, da einige Länder den Feiertag des Ersten Mais markierten.

  • Investoren könnten eine Inflation im Kopf haben, nachdem der Investor Warren E. Buffett auf der Hauptversammlung von Berkshire Hathaway am Samstag gesprochen hat
    Die Kosten für Baumaterialien stiegen.

  • In der Tat führen Rohstoffknappheit in mehreren Branchen, einschließlich des Baugewerbes, zu Preiserhöhungen, berichten Alan Rappeport und Thomas Kaplan in der New York Times. Die Belastungen sind das Ergebnis einer steigenden Nachfrage, die auf Unterbrechungen der Lieferkette und Tarife aus der Trump-Ära stößt.

  • Obwohl die Federal Reserve die Preiserhöhungen als vorübergehend beschrieben hat und wahrscheinlich nicht außer Kontrolle geraten wird, könnte der Druck auf die Biden-Regierung, einzugreifen, zunehmen, da sie ein Infrastrukturinvestitionspaket in Höhe von 2 Billionen US-Dollar anstrebt, ein Preis, der mit den Kosten für den Bau von Straßen steigen könnte , Brücken und Ladestationen für Elektrofahrzeuge nehmen zu.

  • Europäische produzierende Unternehmen signalisieren laut dem Indexbericht des Einkaufsmanagers von IHS Markit für April „erhebliche Produktionssteigerungen und Auftragseingänge“.

  • Der saisonbereinigte Index erreichte 62,9 Punkte, den höchsten Stand seit Verfügbarkeit der Umfragedaten im Jahr 1997, sagte IHS Markit am Montag.

Während die wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie zunimmt, steigen die Preise für Waren wie Toilettenpapier, Windeln und Holzböden – und der Anstieg könnte sich bald in den Geldbörsen der Verbraucher bemerkbar machen.

Procter & Gamble erhöht im September die Preise für Artikel wie Pampers und Tampax. Kimberly-Clark sagte im März, dass es die Preise für Scott-Toilettenpapier, Huggies und Pull-Ups im Juni erhöhen werde, ein Schritt, der “notwendig ist, um die signifikante Inflation der Rohstoffkosten auszugleichen”.

Und General Mills, Hersteller von Getreidemarken wie Cheerios, sieht sich “in diesem Umfeld mit höherer Nachfrage” mit erhöhten Kosten für Lieferkette und Fracht konfrontiert, sagte der Finanzvorstand des Unternehmens, Kofi Bruce, kürzlich.

Diese Preiserhöhungen spiegeln wider, was einige Ökonomen als eine wesentliche Veränderung in der Art und Weise bezeichnen, wie Unternehmen während der Pandemie auf die Nachfrage reagiert haben, berichtet Gillian Friedman in der New York Times.

Bevor das Virus auftrat, übernahmen die Einzelhändler häufig die Kosten, wenn die Lieferanten die Preise für Waren erhöhten, weil der harte Wettbewerb die Einzelhändler zwang, die Preise stabil zu halten. Die Pandemie hat das geändert.

Büroflächen für Instagram, das Facebook gehört.  Facebook hat Manhattan erweitert. Anerkennung…Gabby Jones für die New York Times

Die Leute, die von der Nutzung von Büros durch Corporate America profitieren, versuchen, Corporate America zurück ins Büro zu locken.

Sie haben ihre Verkaufsgespräche verfeinert, um Luftfiltersysteme, flexible Mietbedingungen und Schaukelflächen zu verbessern, und Makler sind wieder an ihren eigenen Arbeitsplätzen in Kraft. Sie erkennen an, dass sich einige Dinge geändert haben, und versuchen gleichzeitig, ihren Kunden und sich selbst zu beweisen, dass das Büro bald zu etwas zurückkehren wird, das dem nahe kommt, was es war, berichtet Rebecca R. Ruiz in der New York Times.

Da New York City im Juli wieder vollständig eröffnet werden soll und viele Unternehmen damit rechnen, in diesem Sommer und Herbst Arbeiter zurückzurufen, hoffen die gewerblichen Immobilienmakler, dass die Wiedergeburt, die sie zu beschleunigen versucht haben, endlich eintreten wird.

“Wir haben unsere Büros eröffnet, sobald wir im ganzen Land zugelassen wurden”, sagte David Lipson, stellvertretender Vorsitzender von Savills, einem globalen Maklerunternehmen. “Wenn Sie im Büroimmobiliengeschäft tätig sind, sollten Sie es sich bequem machen, von zu Hause aus zu bequem zu arbeiten?”

In der Branche, die einen kontinuierlichen Wachstumsboom verzeichnete, sind die Provisionen gesunken, da die Leerstandsquoten auf den höchsten Stand seit Jahrzehnten gestiegen sind. Immobilienmanager, die in Bezug auf ihre Aussichten charakteristisch optimistisch sind, stehen vor existenziellen Fragen.

Mit 1,3 Milliarden Quadratfuß Bürofläche in den Top-Märkten Amerikas – und nach Angaben des Forschungsunternehmens CoStar derzeit in Manhattan mehr auf dem Markt als in ganz Nashville, Orlando oder San Antonio – zeigen sich Belastungen in rosigen Projektionen.

Comments are closed.