Here are 8 easy ways to save money by going green

d3sign | Moment | Getty Images

Die Erde erwärmt sich und die Auswirkungen – Dürren, Wirbelstürme, Waldbrände, um nur einige zu nennen – werden häufiger und schwerwiegender.

Doch Verbraucher können etwas gegen den Klimawandel tun – auf einfache Weise, die auch Geld spart.

„Es sind viele Kleinigkeiten, die sich summieren“, sagt Theresa Eberhardt, Projektmanagerin beim Environmental Defense Fund, deren Arbeit sich auf grüne Lieferketten konzentriert.

Mehr von Persönliche Finanzen:
3 Medicare-Überraschungen, die Sie jedes Jahr Tausende kosten können
Der Amazon Prime Day läuft. Diese Angebote können Sie überspringen
Bidens höchster Steuersatz auf Kapitalgewinne wäre einer der höchsten der Welt

Letztes Jahr war laut NASA das heißeste Jahr der Weltrekorde. Die sieben wärmsten Jahre sind laut der National Oceanic and Atmospheric Administration alle seit 2014 aufgetreten.

Dies ist größtenteils auf wärmespeichernde Treibhausgase wie Kohlendioxid zurückzuführen, die Menschen (auf Unternehmens- und Haushaltsebene) in die Atmosphäre pumpen. Dies kann beispielsweise durch das Verbrennen von Benzin beim Autofahren oder das Verbrennen von Öl oder Erdgas zum Heizen eines Hauses und zur Stromerzeugung geschehen.

Laut dem Center for Climate and Energy Solutions haben die USA die höchsten Treibhausgasemissionen pro Kopf aller Länder.

Yuhan Liao | Moment | Getty Images

“Die nächste Generation und Generationen müssen unsere Emissionen wirklich reduzieren”, sagt Gregory Keoleian, Direktor des Center for Sustainable Systems an der University of Michigan. “Wir stecken in einer Klimakrise. Wir haben ein kleines Zeitfenster zum Handeln.”

Ein CO2-Rechner kann Verbrauchern helfen, die größten Beiträge zu ihrem „CO2-Fußabdruck“ zu identifizieren.

1.560 $ pro Jahr

Das Center for Sustainable Systems analysierte zwei mittelgroße Einfamilienhäuser – ein typisches Haus und ein weiteres vergleichbarer Bauweise, das energieeffizient ist – in Ann Arbor, Michigan.

Das energieeffiziente Haus senkte die CO2-Emissionen um mehr als 60 % – und sparte gleichzeitig 38.000 US-Dollar an Strom- und 40.000 US-Dollar an Erdgaskosten über den 50-jährigen Lebenszyklus des Hauses. Das entspricht einer jährlichen Einsparung von insgesamt 1.560 US-Dollar.

Das Grundproblem, das wir haben, ist oft unser Standard [choice] ist nicht das beste und nicht unbedingt das billigste. Es ist nur die Standardeinstellung.

Katharine Hayhoe

leitender Wissenschaftler im Naturschutz

Die Zahlen variieren für Haushalte in Abhängigkeit von Faktoren wie regionalen Strom- und Gaskosten. (Sie enthalten beispielsweise keine separaten Maßnahmen zur CO2-Reduzierung und Geldeinsparung in Bezug auf Ernährung und Transport, sagte Keoleian.)

Und während Haushalte nur für 20 % der jährlichen Emissionen verantwortlich sind, können Verbraucher, die einen umweltfreundlicheren Lebensstil führen, auch die Reaktion von Unternehmen und Politik positiv beeinflussen, so Experten.

Hier sind acht einfache Möglichkeiten, wie Einzelpersonen grün werden und ihre Brieftaschen auffüllen können.

1. Verwenden Sie LED-Glühbirnen

LED-Glühbirnen verbrauchen laut US-Energieministerium mindestens 75 % weniger Energie als herkömmliche Glühbirnen und halten 25-mal länger.

Haushalte können laut Consumer Federation of America 75 US-Dollar an Energiekosten pro Jahr sparen, indem sie nur fünf ihrer am häufigsten verwendeten Glühbirnen gegen Energy Star-zertifizierte LEDs austauschen.

(LED steht für „Licht emittierende Diode“.)

Bis 2027 könnte die flächendeckende Nutzung bei den heutigen Strompreisen kumuliert mehr als 30 Milliarden US-Dollar einsparen, sagte das Energieministerium.

Making_ultimate | Moment | Getty Images

Der sofortige Austausch einer Glühbirne – anstatt darauf zu warten, dass eine Glühbirne durchbrennt – bringt laut Keoleian den größten finanziellen und ökologischen Vorteil.

Der Austausch aller Glühbirnen in einem Haushalt würde nach einer Schätzung von Katharine Hayhoe, Chefwissenschaftlerin der Nature Conservancy, etwa 5,3 Millionen bis 6,4 Millionen Autos von der Straße nehmen.

„Das Grundproblem, das wir haben, ist oft unser Standard [choice] ist nicht die beste und nicht unbedingt die billigste “, sagte Hayhoe. “Es ist nur die Standardeinstellung.”

(Als praktischer Hinweis: Wählen Sie LEDs zwischen 2700 und 3000 Kelvin, um dem weichen, gelb-weißen Licht alter Glühbirnen zu entsprechen; 4000K bis 6500K Glühbirnen haben laut Consumer Federation ein kühleres oder bläuliches Licht.)

2. Geräte trennen

Die Energie, die von elektronischen Geräten im Standby-Modus verbraucht wird, macht 5 bis 10 % des Energieverbrauchs von Haushalten aus – das sind laut Center for Sustainable Systems im Durchschnitt zusätzliche 100 US-Dollar pro Jahr.

Das Center empfiehlt, Geräte bei Nichtgebrauch vom Netz zu trennen oder an eine Steckdosenleiste anzuschließen und die Steckdosenleiste auszuschalten.

3. Wechseln Sie den Thermostat

Haushalte können ihre Heiz- und Kühlkosten senken, indem sie ihre Thermostate zurücksetzen, wenn sie schlafen oder nicht zu Hause sind. Ein programmierbarer Thermostat erledigt dies automatisch nach einem voreingestellten Zeitplan.

Hier ist das Konzept: Stellen Sie die Temperatur bei kälterem Wetter niedriger und bei wärmerem Wetter höher ein, wodurch weniger Energie verbraucht wird.

Dies mag jetzt einfacher sein, da Amerikaner, die während der Covid-Pandemie von zu Hause aus gearbeitet haben, häufiger ins Büro gehen.

Nach Angaben des Energieministeriums können Haushalte bis zu 10 % pro Jahr sparen, indem sie den Thermostat acht Stunden am Tag um 7°F bis 10°F von seiner normalen Einstellung drehen.

Laut Mel Hall-Crawford, Direktor für Energieprogramme bei der Consumer Federation of America, können sich die Einsparungen auf etwa 90 US-Dollar pro Jahr belaufen.

4. Verwenden Sie kaltes Wasser

Das Betreiben einer Spülmaschine und Waschmaschine mit kaltem statt mit heißem oder warmem Wasser könnte laut Umweltexperten Energiekosten einsparen.

“Wasser zu erhitzen ist eine der teuersten Dinge, die wir tun”, sagt John Hocevar, Oceans Campaign Director von Greenpeace USA.

Zum Beispiel kann das Waschen von Kleidung mit kaltem Wasser einmal pro Woche die Emissionen eines Haushalts um über 70 Pfund jährlich reduzieren, so das Center for Sustainable Systems.

Das entspricht nach Angaben der Environmental Protection Agency den Emissionen, die ein durchschnittlicher Pkw von 80 Meilen fährt.

Laut Experten können Haushalte auch einen Wäscheständer anstelle eines Trockners verwenden. Laut einer Schätzung des Sustainability Consortium ist das Trocknen für 71 % des Stroms verantwortlich, der zum Waschen und Trocknen einer Ladung Kleidung erforderlich ist.

Einzelpersonen können auch sicherstellen, dass eine Spülmaschine voll ist, bevor sie in Betrieb genommen wird, und sogar einen Timer in der Dusche einstellen, um einen übermäßigen Gebrauch von heißem Wasser zu vermeiden, sagten Experten.

5. Reduzieren Sie Plastik

Das Ersetzen von Einwegplastik durch wiederverwendbare Alternativen sei für Haushalte einfacher denn je, sagte Eberhardt vom Environmental Defense Fund.

Verbraucher können Ziploc-Beutel durch Silikonbeutel ersetzen; Saranpackung mit Bienenwachspackung; Plastikwasserflaschen mit wiederverwendbaren Flaschen oder einem Wasserfilter; und Plastikstrohhalme für tragbare, wiederverwendbare, sagten Experten.

(Dasselbe gilt für Einwegartikel, die nicht aus Plastik bestehen, wie Papierhandtücher – die in Plastik eingewickelt sind und durch Geschirrtücher oder Schwämme ersetzt werden könnten.)

“Sie senken wirklich Ihre wöchentlichen Lebensmittelkosten und es ist besser für den Planeten”, sagte Eberhardt.

Rehman Asad | Moment | Getty Images

Laut Hocevar werden mehr als 95 % der Kunststoffverpackungen aus fossilen Brennstoffen hergestellt.

Und das meiste ist nicht recycelbar – eine häufig missverstandene Tatsache über die Kunststoff-Amerikaner, die in blaue Tonnen werfen, sagte er. Auch recycelbares Plastik wird oft nur einmal recycelt.

Es wird dann verbrannt oder auf einer Deponie deponiert, was beides zur Freisetzung von Gasen beiträgt, die den Planeten erwärmen, sagte er.

Der Kauf von nicht verderblichen Artikeln in großen Mengen ist im Allgemeinen auch billiger und spart Plastikverpackungen, fügte Hocevar hinzu.

6. Optimiere deine Ernährung

Die Lebensmittel, die Amerikaner essen, können in Bezug auf ihren CO2-Fußabdruck stark variieren.

Im Allgemeinen kann eine stärker pflanzliche Ernährung und die Reduzierung des Verzehrs von rotem Fleisch billiger, umweltfreundlicher und gesünder sein – was dazu beitragen könnte, langfristige Arztrechnungen zu senken, sagten Experten.

“Die Ernährung ist sehr persönlich und kulturell”, sagte Keoleian. “Aber die Leute sollten wissen, dass sie Geld sparen und ihre CO2-Emissionen wirklich reduzieren können.”

Laut einigen Quellen hat beispielsweise Rindfleisch etwa das Siebenfache der Emissionen von Fisch (Farmzucht) und das Zehnfache der von Hühnchen. Der Unterschied ist im Vergleich zu pflanzlichen Lebensmitteln und Proteinen noch deutlicher – Rindfleisch hat beispielsweise einen 230-mal höheren CO2-Fußabdruck als Nüsse oder Wurzelgemüse.

Paulo Hoeper | Moment | Getty Images

Diese Emissionen können aus Quellen wie der Lebensmittelproduktion, dem Transport und der Verpackung stammen. Kühe zum Beispiel produzieren viel Methan, ein Treibhausgas, das viel stärker ist als Kohlenstoff.

Familien könnten zum Beispiel einen „fleischlosen Montag“ in Betracht ziehen, um ihren Konsum von rotem Fleisch zu reduzieren, sagte Eberhardt.

Laut einer Gallup-Umfrage von Anfang 2020 gab etwa jeder vierte Amerikaner an, im vergangenen Jahr weniger Fleisch (Rind-, Schweine- oder Hühnchen) gegessen zu haben. Die Umwelt war der zweite Grund dafür, hinter der Gesundheit.

Handelsgruppen, die Landwirte und Rindfleischproduzenten vertreten – die American Association of Meat Processors, die American Farm Bureau Federation, die National Cattlemen’s Beef Association und das North American Meat Institute – haben die Anfragen von CNBC nach Kommentaren zu diesem Artikel nicht beantwortet.

Jerry Bohn, ein Rinderzüchter aus Kansas und Präsident der National Cattlemen’s Beef Association, hat kürzlich den Gedanken eines geringeren Konsums von rotem Fleisch für Amerikaner zurückgedrängt.

“US-Landwirte und Viehzüchter sind die Besten der Welt, wenn es darum geht, sicheres, gesundes und nachhaltiges Rindfleisch von hoher Qualität für amerikanische Familien zu produzieren, und zwar mit dem kleinstmöglichen Fußabdruck, und wir sind entschlossen, diesen Weg der Verbesserung fortzusetzen. “, sagte er im April.

Familien sollten auch versuchen, die Menge der weggeworfenen Lebensmittel zu reduzieren, sagte Eberhardt.

Ungefähr 30 bis 40 % der in den USA produzierten Lebensmittel werden nicht konsumiert, wobei dieser Abfall größtenteils auf der Verbraucherseite liegt – der dann beim Zerfall Treibhausgase produziert, sagte Eberhardt. Ihre Familie erstellt zu Beginn jeder Woche einen grundlegenden Essensplan, um zu vermeiden, dass überschüssige Lebensmittel gekauft werden.

7. Kaufe effiziente Geräte

Verbraucher sollten alte Haushaltsgeräte durch energieeffiziente Optionen ersetzen, um ihre Stromrechnung zu senken.

Das kann alles sein, von Kühlschränken bis zu Geschirrspülern, Mikrowellen und Klimaanlagen. (Effiziente Maschinen tragen ein Energy Star-Label.)

Dies kann für Verbraucher eine längerfristige Entscheidung sein – muss es aber nicht.

„Viele denken, man möchte die Lebensdauer verlängern [of the old appliance] um Geld zu sparen”, sagte Keoleian. “Sie verletzen damit tatsächlich Ihren Geldbeutel, weil sie so ineffizient sind.”

Kühlschränke gehören laut dem Center for Sustainable Systems zu den größten Verbrauchern der Energie von Haushaltsgeräten. (Im Jahr 2015 betrugen die durchschnittlichen Emissionen von Haushalten aus der Kühlung etwa 820 Meilen Fahrt.)

Aber auch der Wechsel anderer Geräte kann einen großen Unterschied machen. Wenn alle in den USA verkauften Wäschetrockner Energy Star-zertifiziert wären, könnten die Amerikaner laut Energy Star jährlich mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar an Betriebskosten einsparen und ähnliche Emissionen wie etwa 2 Millionen Fahrzeuge vermeiden.

8. Ändern Sie, wie Sie sich fortbewegen

Verbraucher können beispielsweise auch ältere Autos durch Elektrofahrzeuge ersetzen – was insbesondere für diejenigen sinnvoll sein kann, die näher an ihrem Wohnort fahren und keine “Reichweitenangst” beim Aufladen haben.

FuelEconomy.gov kann Verbrauchern helfen, effiziente Fahrzeuge zu identifizieren und zu vergleichen.

Es gibt auch andere, möglicherweise einfachere Schritte, die Verbraucher unternehmen können. Etwa ein Fünftel der Fahrten mit dem Auto sind beispielsweise mit dem Einkauf verbunden – aber das Kombinieren von Besorgungen („Trip-Chaining“) kann laut dem Zentrum für nachhaltige Systeme dazu beitragen, unnötige Fahrten zu vermeiden.

Auch der richtige Reifendruck kann eine Rolle spielen. Laut Center sinkt die Kraftstoffeffizienz pro 1 Pfund-pro-Quadratzoll-Verringerung um 0,2%.

Fahrgemeinschaften oder Telearbeit einmal pro Woche, um das Fahren (und die damit verbundenen Kosten) zu reduzieren, können ebenfalls hilfreich sein.

Comments are closed.