What we realized because the first U.S. case was confirmed

Schwester Dawn Duran verabreicht Jeremy Coran während des Ausbruchs der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) am 12. Januar 2021 in Pasadena, Kalifornien, USA, eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs von Moderna.

Mario Anzuoni | Reuters

Heute vor genau einem Jahr bestätigten die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten den ersten Fall eines neuen Coronavirus auf US-amerikanischem Boden, den Wissenschaftler damals 2019-nCoV anriefen.

Seitdem hat das Land nach Angaben der Johns Hopkins University mehr als 24 Millionen Fälle und mehr als 400.000 Todesfälle verzeichnet. Ein neuer Präsident tritt sein Amt an und warnt davor, dass sich die Pandemie verschlimmern wird, bevor sie sich bessert.

Experten für öffentliche Gesundheit, Ärzte, Wissenschaftler und Führungskräfte aus Industrie und Regierung sagen jedoch, dass uns das vergangene Jahr viel über das Virus beigebracht hat – und wie diese Lehren angewendet werden können, um die Pandemie jetzt zu verlangsamen.

Ihre Erkenntnisse reichten von Erkenntnissen über das Virus selbst und dessen Ausbreitung – erinnern Sie sich, als wir alle unsere Lebensmittel mit Clorox abwischten? – Überlegungen zu unserem eigenen Verhalten und wie es uns zu immer höheren Infektionsraten verurteilt.

Einige, von dem ehemaligen Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates, Dr. Luciana Borio, und dem Chef der Operation Warp Speed, Moncef Slaoui, betonen, wie wichtig es ist, frühzeitig mit der Industrie zusammenzuarbeiten. Andere sagen, das vergangene Jahr beweise, dass das Versprechen unserer biomedizinischen Technologien schnell verwirklicht werden kann – wenn sie nur gut genug finanziert sind.

Hier sind ihre Gedanken.

Auf den Virus

“Es ist nicht das Winter-Atemwegsvirus, für das es in Rechnung gestellt wurde”, sagte Dr. Paul Offit vom Kinderkrankenhaus in Philadelphia. “Es ist weitaus weitreichender und schädlicher als das.”

Vorhersagen im Frühjahr über den Verlauf des Virus warnten davor, dass es den Mustern der Influenzapandemie von 1918 ähneln könnte: eine mildere erste Welle, gefolgt von einer viel tödlicheren zweiten im Herbst.

Der Herbst 2020 brachte letztendlich eine befürchtete größere Welle von Coronavirus-Fällen mit sich, aber es war nicht wie ursprünglich erwartet nach einem einheitlichen Tiefpunkt durch den Sommer. Mitte Juli erreichte ein Höhepunkt mit etwa 76.000 Fällen, als das Virus über Florida, Texas und Arizona verbreitet wurde.

Zu diesem Zeitpunkt hatten Wissenschaftler bereits einen Überblick darüber, was dieses Virus so schädlich macht, sagten Experten, da sich die Erkenntnisse in den ersten Monaten rasant entwickelten.

“Anfang Januar letzten Jahres wurde uns mitgeteilt, dass es keine Übertragung von Mensch zu Mensch gibt”, sagte Dr. Megan Ranney von der Brown University. “Als wir merkten, dass es sich ausbreitete [person-to-person]Wir dachten, es würde sich wie eine Grippe ausbreiten … wir dachten, wir müssten uns Sorgen um Tröpfchen und Fomiten machen. “

Das hat sich geändert, sagte Ranney, “als wir diese erste schreckliche nordöstliche Welle überstanden haben.”

Die Tatsache, dass die Übertragung “mehr in der Luft ist als ursprünglich angenommen, weniger oberflächlich als ursprünglich angenommen”, hat wichtige “Auswirkungen auf Präventionsempfehlungen”, sagte Dr. Carlos del Rio von der Emory University. Daher: Masken und Vermeidung großer Versammlungen in Innenräumen.

Wissenschaftler haben aber auch gelernt, dass dieses Virus schwieriger ist als andere. Die Tatsache, dass es einige tödlich trifft, während andere stillschweigend infiziert werden, macht es tatsächlich so gefährlich, sagte Dr. Jeremy Faust vom Brigham and Women’s Hospital in Boston.

“Asymptomatische Übertragung hat einerseits gute Nachrichten: Nicht jeder wird so krank, wie wir dachten”, sagte Faust. “Andererseits ist es so viel schwieriger zu kontrollieren, weil die Leute denken: ‘Wenn es mir gut geht, geht es mir gut. Ich darf keine Gefahr für mich selbst oder andere sein.'”

Dr. Leana Wen, ehemalige Gesundheitskommissarin von Baltimore, sagte, dass die Denkweise den größten Teil der Verbreitung ausmacht, wenn wir durchschnittlich fast 200.000 Fälle pro Tag aufzeichnen.

“Es gibt immer noch ein gewisses Maß an magischem Denken, wenn es um Menschen geht, die wir kennen und lieben und die nicht in unserem Haushalt sind”, sagte sie. “Wir denken, ‘Nun, diese Person sieht gut aus; ich kenne sie, ich vertraue ihnen, dass sie sich nicht auf risikoreiche Verhaltensweisen einlassen würden, also werde ich sie sehen.'”

Da Menschen ohne Symptome so viel Ausbreitung verursachen können – laut CDC mehr als die Hälfte -, ist es am besten, “jeden so zu betrachten, als ob er ein Coronavirus haben könnte”, sagte Wen.

Über menschliches Verhalten

“Wir haben das Gefühl einer sich verändernden Grundlinie entwickelt”, sagte Dr. Michael Osterholm von der University of Minnesota. Im April, sagte er, fühlte es sich an, als ob das “Haus in Flammen stand”, wobei jeden Tag 32.000 Fälle gemeldet wurden. Bis Mai waren es nur noch etwa 20.000. “Die Leute hatten das Gefühl, wir hätten die Kurve abgeflacht, wir waren fertig”, sagte er.

Bis Mitte Juli erreichte dieser Anstieg durch den Sonnengürtel einen bisher unergründlichen neuen Höchststand von mehr als 70.000 Fällen pro Tag. Anfang September fielen die Fälle auf 26.000 zurück, eine Zahl, die “fast so hoch war wie das Hoch im April, aber die Leute meinten:” Sehen Sie, das ist gut, es ist unter Kontrolle “, sagte Osterholm.

Im Oktober begann der obere Mittlere Westen mit einer Infektion zu leuchten, und “zu Thanksgiving hatten wir fast 200.000 Fälle pro Tag”, sagte er. Auf dem jüngsten Höhepunkt des Landes, dem 8. Januar, wurden an einem einzigen Tag mehr als 300.000 Fälle gemeldet.

“Denken Sie an 300.000 gegenüber 32.000”, sagte Osterholm. “In einem Zeitraum von April bis Januar wurden wir taub dafür. Jeder von ihnen ist eine sich verändernde Grundlinie, und plötzlich scheint das, was geschah, nicht mehr so ​​schlimm zu sein.”

Es sei Teil der menschlichen Verfassung, auf diese Weise zu reagieren, um “ein Gefühl des Überlebens zu entwickeln”. Aber es ist eine zentrale Herausforderung, das Blatt in der Pandemie zu wenden.

Auch, so Osterholm und Ranney, befassen sich mit den strukturellen Problemen, die die Hauptlast der Pandemie auf die Armen, Verletzlichen und Farbigen ausüben.

“Wenn wir Strategien für die öffentliche Gesundheit entwickeln oder umsetzen, um eine Epidemie zu bekämpfen, sei es struktureller Rassismus, wirtschaftliche Ungleichheit, Trennung zwischen Ländern mit hohem und niedrigem Einkommen, wenn wir nicht auf die Treiber des Verhaltens der Menschen achten, werden wir scheitern.” Sagte Ranney. “Auch mit guter Wissenschaft.”

Borio, der zusammen mit Osterholm als Covid-19-Berater für den Biden-Übergang fungierte, bezeichnete die Bedeutung der Führung als das wichtigste Lernen aus dem vergangenen Jahr.

“Es muss oben beginnen”, sagte sie. “Eine geteilte Nation kann eine Pandemie nicht bekämpfen. Unsere Regierung, riesig und komplex, verfügt über enorme Fähigkeiten, organisiert sich aber nicht selbst.”

Aber halten Sie die Politik so weit wie möglich davon ab, fügte Slaoui hinzu, der letzte Woche als Chefberater der Operation Warp Speed ​​zurückgetreten war, der Trump-Administration, die sich bemühte, Impfstoffe und Medikamente für Covid-19 zu entwickeln.

“Wir dürfen Fragen der öffentlichen Gesundheit nie wieder politisieren”, sagte Slaoui. “Ich bin sicher, das hat Zehntausende Menschenleben gekostet.”

Über Regierung und Industrie

Sowohl Slaoui als auch Borio sowie der frühere FDA-Kommissar Dr. Scott Gottlieb, der auch CNBC-Mitarbeiter und Vorstandsmitglied von Pfizer und Illumina ist, sagten, das erste Jahr der Pandemie habe gezeigt, wie wichtig öffentlich-private Partnerschaften sind und wie man auf sie einwirkt schnell.

“Die Weigerung von CDC, frühzeitig zu kommerziellen Labors und kommerziellen Testkits zu wechseln, hat uns für die frühe Verbreitung blind gemacht”, sagte Gottlieb.

Die Fähigkeit der USA, das Virus zu erkennen, wurde in den ersten Wochen durch einen Test der CDC beeinträchtigt, der sich als fehlerhaft herausstellte.

“Das Virus konnte tief in unseren Gemeinden verwurzelt werden”, fügte er hinzu. “Es war ein historischer Misserfolg.”

Borio wies auf die Bedeutung von Datensystemen hin, die von Palantir erstellt wurden, Gensequenzierungspartnerschaften mit Unternehmen wie Illumina, diagnostische Tests durch Quest und LabCorp sowie die Verteilung von Impfstoffen über CVS und Walgreens.

“Ein wirklich modernes öffentliches Gesundheitssystem erfordert eine öffentlich-private Partnerschaft”, sagte sie.

Borio betonte jedoch auch die Bedeutung der Strenge im Regulierungsprozess und die Gefahren einer “vorzeitigen Erteilung” der Genehmigung für den Notfall, “bevor Daten aus angemessenen und gut kontrollierten Studien vorliegen, wie sie für viele der Therapeutika aufgetreten sind”.

Insbesondere Hydroxychloroquin war ein blaues Auge für die Food and Drug Administration, die im Juni ihre Genehmigung zur Verwendung in Notfällen für Covid-19 widerrief, nachdem festgestellt wurde, dass es wahrscheinlich nicht wirksam ist.

Das, sagte Borio, “hilft den Patienten nicht.”

Slaoui, der die wissenschaftliche Entwicklung bei einer der größten öffentlich-privaten Partnerschaften in der Krankengeschichte durch Operation Warp Speed ​​beaufsichtigte, betonte auch die Notwendigkeit, bessere klinische Studien durchführen zu können. Er sagte an einigen Stellen im letzten Jahr, dass in den USA mehr als 400 Studien durchgeführt wurden, die meisten ohne Placebo-Kontrolle, was als Goldstandard für das Testen neuer Therapien gilt. Viele nahmen auch nur eine Handvoll Patienten auf.

“Das ist äußerst ineffizient und mit hohen Opportunitätskosten verbunden”, sagte Slaoui.

Auf Technologie

Was gut kontrollierte Studien jedoch bewiesen haben, war, dass “mRNA-Impfstoffe funktionieren”, sagte Ranney. “Die Tatsache, dass wir nicht nur einen, sondern zwei mRNA-Impfstoffe haben, die effektiv beim Menschen eingesetzt wurden und sowohl sicher als auch wirksam bei der Vorbeugung der Krankheit sind, ist einfach riesig.”

Laut Borio wären sie jedoch nicht möglich gewesen, “ohne frühzeitige Investitionen der US-Regierung vor vielen Jahren; die Entwicklung dieser Technologien dauert Jahre.”

Sie nannte sie die “aufregendste Innovation in der Impfstofftechnologie seit Jahrzehnten”.

Der Ausbruch bewies auch die Geschwindigkeit und Nützlichkeit einer zweiten Technologie, Impfstoffe, die harmlose Viren verwenden, um genetisches Material vom Coronavirus zu den Körperzellen zu befördern, um eine Immunantwort auszulösen, sagte Slaoui. “Es gibt mindestens zwei sehr schnelle Impfstoffplattformen, mit denen Impfstoffe in Monaten entwickelt werden können”, fügte er hinzu.

“Was wir vermisst haben”, sagte er, “sind Produktionskapazitäten und -fähigkeiten.”

Slaoui sagte, die Antwort sei etwas, das er als Biopräparationsorganisation bezeichnet habe, die neue Impfstoffe gegen neu auftretende Bedrohungen entwickeln und sofort Hilfe leisten könne, wenn diese Bedrohungen eintreten würden. Er brachte die Idee zum ersten Mal im Jahr 2016 auf, als er Vorsitzender der Impfstoffe bei GlaxoSmithKline war, und sagte, sie habe sich nicht durchgesetzt, “aber wir müssen sie jetzt wiederbeleben.”

Borio zitierte die Ernennung von Eric Lander zum besten Wissenschaftsberater von Biden in einer neu erhöhten Position auf Kabinettsebene als Signal für eine neue Ära, in der die Wissenschaft “ein wesentlicher Bestandteil des politischen Entscheidungsprozesses sein wird”.

Offit, ein Experte für Impfwissenschaft, drückte es ganz klar aus: “Wir haben es in uns, einen Impfstoff sehr schnell herzustellen und zu testen”, sagte er, “wenn wir bereit sind, das Geld auszugeben.”

Vorausschauen

Trotz der Lehren aus dem ersten Jahr der Covid-19-Pandemie warnten Experten des öffentlichen Gesundheitswesens vor einem schwierigen Weg nach vorne.

“Was mir am meisten auffällt, ist, wie viel wir noch nicht wissen”, sagte Dr. Kayvon Modjarrad, Direktor der Abteilung für neu auftretende Infektionskrankheiten am Walter Reed Army Institute of Research.

Fragen wie: Wie verhält sich dieses Virus anders als andere Atemwegsviren? Wie entwickelt es sich? Warum verursacht es bei einigen so schwere Krankheiten, bei anderen jedoch asymptomatisch?

“In der Wissenschaft besteht der erste große Schritt zur Lösung eines der Rätsel der Natur darin, zu verstehen, wie groß das Rätsel ist und welche Fragen zu stellen sind”, sagte Modjarrad. “Wir erreichen diesen Punkt erst jetzt.”

Eine der dringendsten Herausforderungen besteht darin, dass eine als B.1.1.7 bekannte Variante, die als übertragbarer angesehen wird als frühere Formen des Coronavirus, wahrscheinlich “in den nächsten Wochen bis Monaten abheben wird”, sagte Osterholm. Das heißt: “Wir konnten die schlimmsten Tage der Pandemie vor uns sehen, selbst mit dem Impfstoff.”

Zu den dringendsten Aufgaben der Biden-Regierung gehört die Verwaltung der Verteilung von Coronavirus-Impfstoffen, für die ein Ziel von 100 Millionen Dosen festgelegt wurde, die in den ersten 100 Tagen verabreicht wurden.

Osterholm stellte jedoch fest, dass in diesem Tempo – selbst wenn ein zusätzlicher Impfstoff für die Verwendung freigegeben wird, für den nur eine Dosis erforderlich ist, wie Johnson & Johnson’s in den nächsten Monaten erwartet wird – nur etwa 14% der US-Bevölkerung vollständig von geimpft würden Ende April.

Zusammen mit geschätzten 30% der Bevölkerung, die bereits infiziert sind und möglicherweise Immunität haben, ist dies weniger als die Hälfte des Landes, das bis in den Mai hinein geschützt ist, “weit entfernt von jeglicher Herdenimmunität”, sagte Osterholm.

“Impfstoffe spielen keine Rolle, nur Impfungen”, fügte Modjarrad hinzu, Direktor der Abteilung für neu auftretende Infektionskrankheiten am Walter Reed Army Institute of Research. “Wir können uns nicht zu viel gratulieren oder zu früh den Sieg erklären.”

Dr. Anthony Fauci, der landesweit führende Wissenschaftler für Infektionskrankheiten, sagte diese Woche, er erwarte, dass das Land 75 bis 80% seiner durch den Herbst geimpften Bevölkerung erreichen könne.

“Wenn wir das von April, Mai, Juni, Juli, August an effizient tun”, sagte er den Gastgebern eines Livestreams von Harvard Business Review, “sollten wir bis zum Beginn des Herbstes das Maß an Schutz haben, das wir haben.” Ich denke, wir können zu einer Form der Normalität zurückkehren. “

Comments are closed.