The C.D.C. Issues New School Guidance, With Emphasis on Full Reopening

In einer weiteren Verschiebung stellte die CDC klar, dass Masken für geimpfte Personen gemäß ihren Empfehlungen für die breite Öffentlichkeit optional sein könnten.

Dennoch sagte die Agentur, dass Schulen sich für eine universelle Maskierung entscheiden könnten, wenn beispielsweise lokale Fälle anstiegen oder wenn eine Schule nicht feststellen konnte, wie viele ihrer Schüler und Mitarbeiter geimpft wurden. Und es forderte die Schulen auf, „Menschen zu unterstützen, die vollständig geimpft sind, sich aber dafür entscheiden, weiterhin eine Maske zu tragen“. Im Allgemeinen müssten Studenten und Mitarbeiter im Freien nicht maskiert werden, teilte die Agentur mit.

Die CDC forderte die Schulen auch nachdrücklich auf, Impfungen zu fördern, die in den Leitlinien als „eine der wichtigsten Strategien zur sicheren Wiederaufnahme des Vollbetriebs an Schulen“ bezeichnet werden. Studien deuten darauf hin, dass Impfstoffe gegen die Delta-Variante wirksam bleiben.

Die beiden großen Lehrergewerkschaften des Landes, die enge Beziehungen zur Biden-Regierung unterhalten, lobten die Leitlinien. Randi Weingarten, der Präsident der American Federation of Teachers, deren Mitglieder im vergangenen Schuljahr in einigen Fällen gegen die Wiedereröffnung von Schulen gekämpft haben, sagte, die Empfehlungen seien „sowohl auf Wissenschaft als auch auf gesundem Menschenverstand begründet“.

Dennoch sagten sowohl die Schul- als auch die Gesundheitsbehörden die bevorstehenden Herausforderungen voraus.

Frau Weingarten sagte, dass die Maskenanleitung einen besonderen Test darstelle, da der Unterricht mit Schülern ab 12 Jahren höchstwahrscheinlich eine Mischung aus geimpften und ungeimpften Schülern umfassen würde. Viele Beamte in Gebieten mit niedrigen Impfraten haben bereits erklärt, dass sie in Schulen keine Masken benötigen – und mindestens acht Bundesstaaten haben solche Anforderungen bereits verboten.

Aktualisiert

9. Juli 2021, 18:08 Uhr ET

Einige Eltern, die sich für die Wiedereröffnung der Schule ausgesprochen haben, begrüßten die neuen Richtlinien mit Erleichterung. Meredith Dodson, deren Sohn diesen Herbst in San Francisco in den Kindergarten kommt, organisierte eine Gruppe von Eltern, die das letzte Schuljahr damit verbrachten, für die Stadt zu kämpfen, ihre Schulen zu öffnen. Die Stadt erlaubte Mitte April endlich die Rückkehr von Grundschülern, aber die meisten Mittel- und Oberstufenschüler konnten dies überhaupt nicht.

„Dies ist ein großer Schritt in die richtige Richtung“, sagte Frau Dodson.

Viele Schulen sind bereits weitgehend oder vollständig zum Präsenzunterricht zurückgekehrt. Bis Mitte des Frühjahrs hatte die überwiegende Mehrheit der Distrikte zumindest jüngeren Schülern die Rückkehr in die Klassenzimmer ermöglicht, obwohl viele, insbesondere an der Westküste, ihnen nur einen Teilzeitunterricht erlaubten. Viele Familien – insbesondere asiatisch-amerikanische, schwarze und hispanische Familien – haben sich dafür entschieden, ihre Kinder aus der Ferne lernen zu lassen.

Comments are closed.